Unser Weg zum Jurastudium

Hey ihr! Damit ihr uns noch ein bisschen besser kennen lernen könnt möchten wir heute mal einen etwas persönlicheren Blogbeitrag veröffentlichen: Es geht um unseren persönlichen Weg zum Jurastudium.

Falls ihr das noch nicht von unserem Instagram-Account wisst, wir beide studieren Jura in Bonn. Katharina ist im 6. Semester und Svea studiert im 7. Semester. Wir beide sind aber im September gleichzeitig in unser Repetitorium, das heißt unsere Vorbereitung für das erste Staatsexamen gegangen. Aber dazu nochmal ein anderes mal mehr.

Abi – und was nun?

Vielleicht seid ihr gerade in einer ähnlichen Situation wie wir es damals waren, kurz vor oder nach dem Abitur, man hat das Zeugnis in der Hand, aber keine Ahnung was man damit anfangen soll. Man fragt sich, was das Richtige ist oder worauf man überhaupt Lust hat und was zu einem passt.

Ehrlich gesagt hatten wir beide auf diese Frage auch nicht direkt eine Antwort. Wir wussten, wie wahrscheinlich die meisten es wissen, was wir überhaupt nicht machen wollen.

Der Weg zum Jurastudium

Mittlerweile ist uns aber beiden klar, dass wir im Jurastudium genau das Richtige für uns gefunden haben. Und wir sind uns sicher, dass ihr euch auch das Richtige für euch findet werdet. Vielleicht können wir euch mit unserem Beitrag damit helfen.

Als wir angefangen haben uns mit unserer Berufswahl zu beschäftigen war uns beiden zumindest relativ schnell klar, dass Jura eine Option sein könnte. Informiert haben wir uns auf Berufsmessen, im Internet und durch Bekannte.

Wir beide haben uns ein Praktikum gesucht, um uns mögliche Berufe einmal anzuschauen. Bei Katharina war es ein Praktikum bei einem Strafverteidiger. Das bedeutete einen Monat voller spannender Aufgaben, wie zum Beispiel Gerichtsverhandlungen anschauen, an Gesprächen mit Mandanten teilnehmen und natürlich Akten einsehen. Danach war Katharina klar, dass sie unbedingt Jura studieren möchte und hat nur noch davon geredet (zum großen Leid ihrer Familie). Das ganze Gequatsche darüber hat zum Glück jetzt mittlerweile aufgehört ;-).

Bei Svea war es genau anders rum. Sie hat ein Praktikum in einem Wirtschaftsunternehmen gemacht, da eine Option für sie auch das BWL-Studium war. Das Praktikum ging ebenfalls einen Monat, war aber auch lange genug. Der Einblick in den Beruf war zwar ganz spannend und ja, natürlich gibt es nicht nur „den“ Beruf, wenn man BWL studiert. Aber das Praktikum war wirklich überhaupt nicht ihr Ding, sodass das BWL Studium eher keine Option mehr war. Da als einziges daneben noch das Jurastudium auf der Liste stand, musste das dann wohl das Richtige sein. Und das hat sich zum Glück bestätigt!

Aussicht auf mehr!

Wir hoffen, dass wir euch einen kleinen Einblick in unseren persönlichen Weg geben konnten. Falls ihr euch noch unsicher seid, können wir euch ein Praktikum nur empfehlen. Selbst wenn es euch nicht gefällt, könnt ihr zumindest einen Beruf ausschließen. Wir wollen aus diesem ganzen Jura-Thema eine kleine Reihe machen, also wenn euch das interessiert, schaut am besten mal in unserer Kategorie „Studium“ vorbei. Falls ihr Fragen oder Themenvorschläge habt, schreibt uns gerne! In unserem nächsten Beitrag zum Studium wird es wahrscheinlich um Ersti-Tipps gehen.

Jetzt aber mal zu euch: was steht denn bei euch gerade beruflich an? 🙂

Eure Svea und Katharina

No Comments

Leave a Reply