Nachhaltigkeit für Anfänger

Hallo ihr! Heute möchte ich euch ein paar Tipps zum Thema „Nachhaltigkeit für Anfänger“ geben. Das Lustige ist: ich bin selbst noch Anfänger. Ich möchte euch nämlich gerne auf meiner Reise vom absoluten Beginner bis zum (hoffentlich bald) Nachhaltigkeitsprofi mitnehmen. Das ganze Thema ist so umfassend und überwältigend, dass man gar nicht weiß, womit man überhaupt starten soll. Natürlich sollte das aber nicht dazu führen, dass man gar nichts tut, denn, ein nachhaltiges Leben ist wichtig.

Warum Nachhaltigkeit?

Vom Klimawandel und dessen Auswirkungen hat ja hoffentlich jeder schon einmal gehört, aber welche konkrete Bedeutung das für unsere Zukunft haben kann, ist nicht jedem klar, und das war es auch mir lange nicht. Ein super inspirierendes, junges Mädchen bringt die aktuelle Situation hier ganz gut auf den Punkt. Ich finde toll, dass das Thema Nachhaltigkeit auf Social Media und diversen Blogs mittlerweile so viel Beachtung findet, und weil uns unsere Umwelt selbstverständlich am Herzen liegt, schreibe ich ja auch diesen „Nachhaltigkeit für Anfänger“ – Blogpost.

Der erste Schritt

Das Allerwichtigste ist glaube ich, dass man sich informiert – so viel wie möglich. Das kann man auf ganz unterschiedliche Art machen, zum Beispiel Blogs lesen, Videos und Dokumentationen schauen oder Leute fragen, die mit dem Thema vielleicht schon besser vertraut sind. Auf YouTube schaue ich da am liebsten Mirella und Jacko Wusch. Auf Netflix gibt es etliche tolle Dokumentationen, da könnt ihr euch einfach mal durchklicken. Mir haben am besten „A Plastic Ocean“ und „Cowspiracy“ gefallen. Ich persönlich finde es immer gut, zu einem Thema mehrere Stimmen zu hören, um sich dann ein eigene, reflektierte (und natürlich wohl fundierte!) Meinung bilden zu können.

Jeder fängt mal klein an!

Da ihr jetzt ganz viele wertvolle Informationen habt, könnt ihr so richtig durchstarten. Aber seid am besten nicht so streng mit euch, denn das alles ist eine Umstellung, die häufig nicht von heute auf morgen passiert. Ich habe zuerst keine Plastiktüten mehr im Supermarkt verwendet, sondern einfach meine eigene mitgebracht. Auch das Obst packe ich nicht mehr in Plastiktüten. Danach habe ich darauf geachtet, keine Produkte mehr zu kaufen, die Palmöl enthalten. Außerdem suche ich jetzt immer mit Ecosia, einer nachhaltigen Suchmaschine.

Nachhaltigkeit für Anfänger – Reihe

Wie ich am Anfang schon gesagt habe, ich möchte euch gerne auf meiner Reise mitnehmen! Deswegen werde ich auch eine Nachhaltigkeits-Reihe machen, die ihr dann in der Kategorie „Lifestyle“ finden werdet. Jetzt bin ich aber gespannt auf euch! Was waren denn eure ersten Schritte? Und auch ganz wichtig: was sind eure besten Tipps für den Anfang?

Eure Katharina

No Comments

Leave a Reply